Alle Beiträge von Jörg Wunram

Ankunft bei sich selbst

Von vermeintlich heroischem Vokabular in den Bergen halte ich nicht viel. Formulierungen wie „ich habe einen Berg bezwungen“ verwende ich nicht. Sie leiten in die Irre. Warum sollte ich einen Freund bezwingen? Ich mag Freunde, sonst wären sie keine. Ich besuche Freunde. Sonst wären sie keine. Ich respektiere Freunde. Sonst wären sie keine. Ja, das hat mich auch das Bergsteigen gelehrt. Denn diese Form der Bewegung ist wie das Leben. Ein Auf und Ab, das mich demütig macht und zufrieden.

Beste Aussichten

Das Marchginggele ist der südlichste Berg im Villgratental. Kein exorbitant hoher, aber ein wunderbarer Aussichtsgipfel. Allein deswegen lohnt es sich auf 2.545m zu gehen, und weit nach Ost- und Südtirol hineinzuschauen. Aber es gibt seit diesem Jahr einen weiteren Grund, auf das Marchginggele zu steigen. Die Marchhütte, direkt unterhalb vom Gipfel gelegen. Das Spannende: Früher nutzte das italienische Militär das Areal. Bunker, Mannschaftsräume, Unterstände. Heute Schlaf- und Schauinslandgelegenheit.

Herbst der Neuerungen

Das wird ein ganz besonderer Herbst. Nicht nur, dass wir einen neuen Bundestag wählen. Auch in anderer Hinsicht habt Ihr Wahlmöglichkeiten. Anders ausgedrückt: Ihr könnt und sollt mir helfen. Wobei? Ich werde eventoplena.de umgestalten. Das Ziel: Die Seite soll noch benutzerfreundlicher sein und mehr Inhalt bieten. Neue Rubriken, neue Verknüpfungen und vor allem ein neues Antlitz sind geplant. Derzeit bin ich dabei, neue Hintergrundbilder festzulegen… Ich baue auf Eure Unterstützung. Stimmt einfach mit ab und gewinnt einen von vier lukrativen Preisen.

Sanft geschwungen, fast lieblich

Die Wandertour durch Kärnten geht weiter. Langsam, behutsam, aufmerksam. Auf den Slow Trails, auf den Wegen, die inspirieren. Zunächst rund um das kleinste aller Gewässer: den Zwergsee bei Kleindombra. Dann flanieren wir um den Pressegger See im Gailtal und zum Abschluss statten wir dem Südufer am Millstätter See noch einen Besuch ab. Im Schneckentempo auf dem Pfad. Vom Slow zum Flow.