Archiv der Kategorie: Blog

Schwein gehabt… Tiger

Einmal quer über die Alpen: Als ich vor drei Jahren zu Fuß von Maribor nach Monaco ging, wollte ich Murmeltiere und das Matterhorn sehen, das grenzenlose Europa erleben.  Diese unglaubliche Errungenschaft, die uns so selbstverständlich erscheint, es aber sicher nicht ist. Ich hatte das Glück, dieses offene Europa kennenzulernen. Deshalb ist mein Buch „Der blaue Tiger – Drei Monate zu Fuß über die Alpen“ nicht nur eines über eine sehr lange und spezielle Wanderung. Das Buch, das vor einem Jahr erschien, ist auch ein Plädoyer für ein grenzenloses und freies Europa. Dieses Europa darf nicht verloren gehen.

Schwein gehabt… Tiger weiterlesen

Mit dem Mut, der alles verzaubert

Anke Tinnefeld lacht gerne. Nicht schrill, eher leise, nach innen gekehrt. Kaum jemand weiß,  dass sie Dinge macht, wo andere längst aufgegeben hätten. Sie liebt das Schwimmen. Gerne über lange Strecken, über sehr lange Strecken. So wie vergangenes Jahr, als Anke Tinnefeld als erste deutsche Frau die britische Insel Jersey schwimmend umrundete. 72 Kilometer in 12 Stunden. Und in ein paar Tagen möchte sie über den „Mount Everest“ für kraulende Langstreckler schwimmen, durch den Ärmelkanal von Dover nach Calais. Ein Klassiker. Mit dem Mut, der alles verzaubert weiterlesen

Es muss nicht der Everest sein

Man muss sich einfach mal trauen. Schon seit Monaten spiele ich mit dem Gedanken. Heute muss es sein. Einmal auf Hamburgs höchstem Berg stehen. Auf dem Hasselbrack. 116,2 Meter über dem Meer. Da wird die Luft zwar noch nicht dünn, aber man weiß ja nie. Es soll das erste „Abenteuer“ einer ganzen Reihe von Wanderungen sein. Ich möchte in den nächsten Wochen die jeweils höchste natürliche Erhebung der 16 Bundesländer kennenlernen. Von B wie Bungsberg bis W wie Wurmberg. Oder von H wie Hasselbrack bis Z wie Zugspitze. #16Länder16Gipfel

Es muss nicht der Everest sein weiterlesen

Das Beste, was der Mensch hat

Ja, es stimmt. Wasser gilt als Hauptursache für Ertrinkende. Aber sonst ist Wasser toll. Finde ich. Für mich war und ist es immer wieder Rettung. Im Wasser fühle ich mich nicht nur wohl, im Wasser lebe ich auf. Mediziner, Wissenschaftler, Psychologen, Philosophen, Dichter und Denker schwören auf das nasse Element und schreiben ihm Heilkräfte zu. Ich auch, zumindest glaube ich fest an die positive Wirkung. Nach meinem Kreuzbandriss kann ich davon ein Lied singen.

Das Beste, was der Mensch hat weiterlesen