Drumherum statt nur obendrauf

Wir gehen weiter, steigen über den Grüblesattel hinauf zum eigentlichen Gipfel.

Der Feldberg-Gipfel erinnert ein bisschen an den Brocken im Harz

Dann ein paar Höhenmeter hinab zur Wilhelmerhütte. Sie hat schon geschlossen. Deshalb setzten wir uns auf eine Bank, trinken eine Kleinigkeit, essen einen Apfel und reden über… Essen.

Wie weit kann man schauen? Sehr weit!

Conny und Hubertus streifen öfter durch diese Gegend und sammeln das, was die Natur kostenfrei bietet. Kräuter, Früchte, Wurzeln, Pilze. Dann bereiten sie das gerne gemeinsam zu. „Unsere Kinder sagen immer: Mama kocht gesund, Papa lecker“, tropft es aus Hubertus heraus. „Für mich ist das das beste Kompliment“, ergänzt Conny. Schließlich ist ihr Mann Profikoch, der auf regionale Produkte setzt.

„Uns geht es sooooo gut1“

„Geht es uns gut!“, stellt Conny fest. „Unfassbar gut.“ Sie kennt auch die Schattenseiten des Lebens. In Grabow (da kommen die Schokoküsse her) bei Ludwigslust in Mecklenburg-Vorpommern geboren, weiß die unternehmungslustige Frau, wie es sich anfühlt, „eingesperrt zu sein“. Sie ist ein Kind der DDR. „Vielleicht kommt daher auch mein Freiheitsdrang und die Lust auf Neues.“ Heute kann sie ihre Leidenschaften ausleben. Im real existierenden Sozialismus war das so gut wie nicht möglich.

Auf dem Weg zur Zastlerhütte

„Und toll, dass Hubertus mir diese Freiheiten lässt. Er ist nicht nur deshalb mein König“.  Majestät nickt. „Wir vertrauen uns.“ Immer mal wieder bricht Conny dann aus dem gewohnten Trott aus. Der kühle Norden, die Kälte Skandinaviens und Winter-Touren mit Schlittenhunden haben es ihr angetan. „Da reduziert sich das Leben auf die wesentlichen Dinge“, erzählt die Wellnesstherapeutin und Schwimmlehrerin begeistert.

2 Gedanken zu „Drumherum statt nur obendrauf“

  1. Hallo Herr Wunram,
    es freut uns sehr, dass Sie uns im Ihrem Blog aufgenommen haben,
    im Besonderen, dass es Ihnen bei uns im Hause Sommerberg so gut gefallen hat. Bei einem so freundlichen und interessierten Gast fällt es leicht, ein guter Gastgeber zu sein.
    Ihnen alles Gute und viele spannende Reisen , vielleicht mal wieder im Schwarzwald, würde uns riesig freuen.
    Herzlichen Dank und liebe Grüße

    Bettina und Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.