Drumherum statt nur obendrauf

Ein See, ein Juwel, ein Ort des Innehaltens

Conny geht an das Ufer und steckt zwei Finger in den See. „Och, der wäre gar nicht so kalt“, seufzt die passionierte Wasserratte. Aus Gründen des Naturschutzes aber ist das Baden im Feldsee leider verboten. „Das akzeptiere ich natürlich, aber dort hineinzuspringen würde mich schon reizen.“ „Mich auch“, gebe ich zu verstehen. Zucke aber mit den Achseln und sage, „alles geht halt nicht.“

Conny und Hubertus sitzen auf dem Trockenen, mitten im See

Conny, Hubertus und ich sitzen auf einem Felsblock am Ufer und reden über das Schwimmen. Die Bewegung im Wasser und in der Natur scheint für uns drei Wandersleute ein Elixier zu sein. Die Energie verbindet uns, obwohl Wasser und Berge doch so unterschiedlich sind.

Philosophisches zum Abschluss: der See als Spiegel der Seele?

So bekommt die Tour am Feldbergsteig kurz vor ihrem Abschluss schon fast eine philosophische Note. Denn wir wissen, wie wichtig es ist, die Natur mit allen Sinnen zu genießen.

Angesichts der vielen positive Eindrücke, die wir sammeln konnten, kehren wir nach einer weiteren halben Stunde Fußwegs zu unserem Ausgangspunkt am Haus der Natur zurück. Beseelt vom Weg, froh, diesen Weg gegangen zu sein, glücklich, gemeinsam einen tollen Tag verlebt zu haben. „Das schreit förmlich nach Wiederholung“, sage ich zum Abschied. Hubertus und Conny nicken, sie schauen mich an. Dann holt sie einen Stoffbeutel aus dem Kofferraum ihres Autos. „Hier, das sind Äpfel aus unserem Garten. Die geben wir dir für die nächsten Gipfel mit.“ Was für ein Geschenk, was für eine Überraschung. Ich bin gerührt. Denn der Apfel gilt als Symbol für das Leben. Der Feldberg für mich jetzt auch.

Drei Seelenverwandte genießen das pralle Leben, so prall wie ein reifer Apfel

2 Gedanken zu „Drumherum statt nur obendrauf“

  1. Hallo Herr Wunram,
    es freut uns sehr, dass Sie uns im Ihrem Blog aufgenommen haben,
    im Besonderen, dass es Ihnen bei uns im Hause Sommerberg so gut gefallen hat. Bei einem so freundlichen und interessierten Gast fällt es leicht, ein guter Gastgeber zu sein.
    Ihnen alles Gute und viele spannende Reisen , vielleicht mal wieder im Schwarzwald, würde uns riesig freuen.
    Herzlichen Dank und liebe Grüße

    Bettina und Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.