Es grünt so grün im grünen Wald

Geschliffen und geglättet. Die Natur schärft unsere Sinne

Je mehr Reize wir abschmettern müssen, umso mehr Kraft kostet das.  Im Wald, in der Natur oder im Grünen aber lenken wir unsere Aufmerksamkeit ohne Anstrengung auf nur wenige Reize. Ja, wir werden offener und schärfen unsere Sinne.

Ein Saurier? Nö, „nur“ ein Baumstamm. Ok. Ein besonderer. Hirschschaufel.

Bäume und Wälder stärken die Widerstandskraft. Nicht nur die seelische, auch die körperliche. Schon 1984 fand eine Studie heraus, dass bei Patienten, die nach einer Operation einen Baum vor ihrem Krankenhausfenster stehen hatten, Wunden schneller heilten und sie früher nach Hause entlassen werden konnten. Auch brauchten sie im Schnitt weniger Schmerzmittel als die Patienten, die keinen Baum vor dem Fenster hatten.

Im Wald leuchtet die Fruchtbarkeit

Leute geht in den Wald, staunt, schaut und hört wieder, wie das Bächlein gurgelt, der Morast schmatzt, die Entengrütze blubbert. Positiver Nebeneffekt: Im Wald ist die Luft viel sauberer als im Großstadtdschungel. Einfach mal durchatmen, Grün inhalieren und Leben tanken.

Brücke in die Gelassenheit
Einfach mal schmatzen lassen
Keine Sorge: Ist nur Entengrütze, ohne Krokodil

Ein Gedanke zu „Es grünt so grün im grünen Wald“

  1. Lieber Jörg das hast du schön beschrieben. Ich fühle mich auch immer sehr wohl in der grünen Natur. Wenn man aufmerksam schaut kann kann man sehr schöne Dinge entdecken die uns die Natur bereit hält.
    Liebe Grüße
    Susi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.