In „alter“ Frische

Das kalte Herz? Gezittert wird erst in der Sauna!

Erst als ich in der warmen Kabine sitze, beginne ich zu zittern. Ich schlottere. Der Körper braucht offenbar einige Zeit, um zu merken, dass er sich gegen die Kälte im See geschützt hat. Alle Körperwärme strömt zum Herzen, damit es weiter pumpt. Die Muskulatur wird je nach Dauer weniger durchblutet, schaltet ab. Erst beim Aufwärmen in der Sauna kehren die Lebensgeister, sprich das warme Blut, wieder vollständig zurück. Deshalb zittere ich. Das ist nicht schlimm, eher bemerkenswert. Nach zehn Minuten bin ich wieder warm, nur Schweiß will noch nicht fließen, wie normalerweise in der Sauna.

 

„Wer hierher kommt, macht das frreiwillig!“

„Nach dem Abendessen gehen wir bei Vollmond ein weiteres Mal in den See“, schlägt Wandratsch vor. „Natürlich nur, wer möchte.“ Wie alles hier freiwillig geschieht. Ob es die Trainingseinheiten im Kraftraum sind, die Yoga-Stunde am nächsten Morgen, das anschließende Techniktraining im warmen Außenpool oder der krönende Abschluss im Hintertuxer Gletscher. All das dürfen wir machen (was wir gerne tun), wir müssen es aber nicht. Das betont Christof immer wieder. „Also wir treffen uns um 21 Uhr 30 am See!“  „Das wird bestimmt cool“, freut sich Birgit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.