Ein Jahr in 24 Tagen

5. Dezember

Immer im Blick…

Rüsseltiere sind toll. Ich liebe Elefanten. Vor zwei Jahren hatte ich erstmals die Gelegenheit, Dickhäuter in freier Wildbahn zu sehen. In Indien war das. Selten habe ich so ein Bild des Friedens betrachten dürfen. Eine Gruppe Elefanten steht damals auf einer Waldlichtung im indischen Dschungel. Ein Baby trötet mit munter

Törööööö…

spielendem Rüssel in den Wald hinein. „Papafant“ verrichtet sein „kleines“ Geschäft (in Wahrheit auch ein großes) und „Mamafant“ zupft am Baum. Wir sind etwa 200 Meter entfernt. Als ich das sehe, habe ich Tränen in den Augen. Vor Freude. Im jetzt auslaufenden Jahr war an eine Reise in den Dschungel auch wegen Corona nicht zu denken. Aber ein Spaziergang im Zoo: der war drin. Elefanten schauen, Tiger beobachten, Orang-Utans sehen… Tiere gucken. Als Junge wollte ich mal Zoologe werden. Daraus ist nichts geworden. Aber die Fauna begeistert mich bis heute. Auch in Zeiten von Corona-Viren. Gerade noch rechtzeitig besuche ich im Frühjahr Dumbo, Shir Khan und Thor… . Drei Tage später ist alles dicht. Lockdown erster Teil…

Nach dem Zoo-Besuch nehme ich Kontakt zur Direktion auf. Ich frage, ob ich in der Eiswelt schwimmen dürfe? Die Dame fragt etwas verdutzt nach. „Ähm, warum wollen sie denn in das kalte Wasser?“ „Nun“, sage ich, „ich bin ein bisschen bekloppt, Eisschwimmer, liebe

Mit einem Walross zu schwimmen, wäre super. Und gefährlich. Nur, für wen?

Tiere und würde mich gerne kurz mit Robben und Pinguinen im Wasser tummeln!“ „Sorry“, lautet die Antwort, „das geht nicht.“ „Und warum nicht?,“ bin ich neugierig. „Die Tiere hätten wohl zu viel Angst vor Ihnen und wären zu sehr gestört.“ Das lasse ich gelten, zumindest das mit der Störung. Aber Angst muss nichts und niemand vor mir haben. Nicht einmal ein so zartes Wesen wie ein Walross oder ein Königspinguin. Ich bleibe dran.

Welches Fensterchen ist Euer Favorit? So einfach geht’s: Bis zum 28. Dezember 2020 eine kurze email auf dieser Seite über die Kommentarleiste schicken. Mit der entsprechenden Fenster-Nummer und einer kurzen Begründung. Fertig. Dann entscheidet das Losglück… wer einen von insgesamt drei Preisen gewinnt.

Ein Gedanke zu „Ein Jahr in 24 Tagen“

  1. Ich bin schon sehr gespannt auf deine Adventfensterchen, ich erfinde mich täglich neu im Advent. Ich wünsche dir schon einmal einen sehr ereignisreichen 1. Adventkalendertag lieber Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.