Mit dem Mut, der alles verzaubert

Rund um Jersey: 72 Kilometer im Meerwasser. 12 Stunden Schaukelei

Ursprünglich hatte Anke gar nichts mit dem Schwimmen am Hut. Früher betrieb sie leidenschaftlich die Vielseitigkeits-Reiterei. „Dann wollte ich zum modernen Fünfkampf wechseln. Den gab es hier im Norden nicht, also bin ich beim Triathlon gelandet.“ Dass sie eine Ironman-Distanz erfolgreich bestritten hat, ist für die inzwischen zur „Wasserratte“ gewordenen Frau nur eine Randnotiz.

„Beim Schwimmen bin ich noch mehr auf mich fixiert, habe nicht so viele Ablenkungen“, begründet Tinnefeld den Wechsel vom Ausdauer-Dreikampf zur sportlichen Auseinandersetzung mit dem Naturelement Wasser. „Wenn du so lange im Meer unterwegs bist, machst du in wenigen Stunden alle Zustände durch, die das Leben so hergibt“, philosophiert die Elmshornerin ein bisschen.

„Da sind Freude, Wut, Verzweiflung, Glück und natürlich auch Schmerz.“ Daraus schöpft die Sportlerin viel Kraft. Das ist ihr Antrieb. „Mut ist der Zauber, der Träume Wirklichkeit werden lässt“, sagt sie und lächelt. „Ja, Wasser ist ein guter Freund!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.