Pullover in tierischen Zeiten

Tiger sind meine Lieblingstiere… vor allem die sibirischen

Es ist Anfang März. In China, Italien und anderen Ländern gibt es nur ein Thema: Die Ausbreitung des Corona-Virus. In Deutschland wird noch diskutiert. Es gibt Appelle, soziale Kontakte zu vermeiden, keine Hamsterkäufe zu tätigen, aber keine Ausgangssperren. Raus gehen ist weiter möglich, aber eben mit Einschränkungen. Wir müssen uns einer ungewissen Zeit stellen. Viele Fragen, viele Veränderungen, viele kaum gekannte Einschnitte. Es sind tierische Zeiten.

Ruhepause bei Familie Tiger

Und doch merken wir, dass z.B. in den sozialen Medien viele Menschen diese Zeit kreativ angehen, das Beste daraus machen. Ich habe mich vor einigen Wochen dazu entschlossen, noch einmal in den Zoo zu gehen. Ich weiß, dass Tiere dort nicht in Freiheit leben. Sie befinden sich quasi seit Jahren in einer Art Ausgangssperre. Und sind sie draußen im Gehege, schauen wir Menschen ihnen dabei auch noch neugierig zu. Zoos sind für mich eine ambivalente Angelegenheit. Die Tiere sind nicht frei, leben in Gefangenschaft. Andererseits bekommen Kinder exotische Tiere zu Gesicht, die sie sonst wohl nie so nah sehen könnten. Das sensibilisiert. Besucher können erleben, wie wichtig es ist, die Natur, Tiere, Pflanzen und die Erde in ihrer Vielfalt zu schützen.

2 Gedanken zu „Pullover in tierischen Zeiten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.