Vermis montibus

Mayrhofen im Zillertal ist der Ausgangspunkt

Es beginnt mit einem Schnitzer. Ich sitze in Mayrhofen in der Unterkunft und bastele an meinem Smartphone herum. Will die SIM-Karte herausholen und rutsche mit dem Taschenmesser ab. Autsch! Die Klinge steckt! Links neben dem Daumen. Das Messer also ist nicht nur spitz, sondern auch scharf. Ab zum Arzt. Drei Stiche, eine feine Naht. Und meine Lebenspartnerin Christine, die mich auf dieser Tour begleitet, spricht mir gut zu: „Du bist so tapfer!“ Ob ich dennoch in die Berge gehen kann, möchte ich von der Ärztin wissen. „Schon, aber nicht ins Wasser.“ Das ist verschmerzbar. Also auf zur Berliner Runde mit „Handy-Cap“.

Der Berliner Höhenweg soll es also sein. Jene klassische Trekking-Runde in den Zillertaler Alpen. Fast legendär ist dieser Höhenpfad. Von Mayrhofen bis Mayrhofen. Die Wetterprognose ist allerdings nicht gut. Heute und morgen soll es noch schön sein. Aber übermorgen kommt der Herbst mit winterlichem Antlitz, heißt es in der Vorhersage. Schnee bis auf 1.700m. „Gehen wir trotzdem?“, fragt mich Christine. „Wir probieren es! Vielleicht sind wir ja Glückspilze.“

Zwei Männlein stehen im Walde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.