Von Marrakesch nach M’Hamid

Von Marrakesch nach M’Hamid

 1. März 2017

„Die Europäer haben die Uhren, wir Marokkaner die Zeit.“ Das sagt Ali, mein Begleiter. Eintauchen in die Welt des Hohen Atlas, der Sahara, der Kasbahs. Andere Kultur, anderes Zeitgefühl. Ali sagt: „Wenn ich in der Wüste bin, dann brauche ich keine Uhr.“  Ist das erlernbar? Ali nickt. „Nimm deine Uhr ab. Dann wirst du es merken.“ Aber vorerst sind wir noch nicht in der Wüste. Nur auf dem Weg dorthin.

Früh morgens kann ich von Marrakesch aus den Hohen Atlas sehen. Die Luft ist noch klar. Je länger der Tag dauert, desto dichter wird der Wolkenschleier, der das Gebirge mit den Gipfeln von weitaus mehr als  4.000 Metern verhüllt und die Millionenstadt manchmal in eine Dunstglocke taucht. Schneebedeckt sind die Berge im Februar. „Erst vor ein paar Tagen hat es noch einmal kräftig geschneit“, erzählt Ali Mohammed Banane. Der 43jährige begleitet mich die nächsten zwei Wochen. Er vermittelt Menschen wie mir das Sahara-Feeling.

DSCI0317

Marokko ist ein Land der Berge mit Gipfeln jenseits der 4000er-Marke

Es ist  kein Zufall, dass seine Agentur so heißt. Der Weg von Marrakesch in die Dünen ist weit und führt durch bzw. über den Hohen Atlas. Mühsam schlängelt sich die Straße durch die Landschaft, vorbei an Olivenhainen, fruchtbaren Ebenen und roter Erde. Schwer beladene Lastwagen ächzen den Pass hinauf. „Wir Marokkaner haben eben Zeit“, lächelt mein Begleiter.

Kurz nach dem höchsten Punkt auf 2.260 Metern verändert sich die Landschaft rasend schnell. Weniger Grün und mehr Geröll. Je weiter wir gen Süden fahren, umso mehr leuchtet es rot. Oder liegt es an den Häusern in den Dörfern? Die meisten von ihnen sind rotbraun.

Rotes Land mit Farbenpracht
Rotes Land mit Farbenpracht

So wie die Gebäude in Marrakesch auch. Die Stadt nennen die Einheimischen auch die „Rote“. „Hier ist Marokko rotes Land“, erzählt Ali. Dann biegen wir nach Osten ab. Film-Kulisse gucken, die Kasbah Ait Benhaddou anschauen.

Kommentar für “Von Marrakesch nach M’Hamid

  1. Wie immer, sehr gelungen dein Report. Man möchte gleich mehr davon erfahren. Du wirst es uns sicherlich erzählen auf der Alm, wir lauschen dir sehr gerne zu, wenn du von deinen Erlebnissen erzählst.
    Liebe Grüße
    Susi & Adi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert