Warm werden mit der Kälte

Warm werden mit der Kälte

 2. September 2022

Der kalte Herbst

Der kommende Herbst und der Winter werden wieder speziell. Das steht schon jetzt fest. Wir wissen nicht, wie sich die Situation in Sachen Corona-Virus entwickelt. Gibt es erneut zahlreiche und empfindliche Einschränkungen? Wir wissen nicht, ob und wenn ja, wie der Krieg in der Ukraine weitergeht? Keine Ahnung, auf welche Rekordhöhen die Energiepreise für Gas, Öl oder Strom steigen? Diesen Fragezeichen begegnet die Regierung mit einem Sparpaket für Energie.

Öffentliche Gebäude werden runtergekühlt. Maximal 19 Grad sollen die „Amtsstuben“ künftig warm sein dürfen. Flure und Durchgänge warten dann möglicherweise ungeheizt. Schaufenster und Werbetafeln bleiben nachts unbeleuchtet. Von 22 bis 6 Uhr früh ist es dunkel in den Straßen. Auch Schwimmbäder sind voraussichtlich betroffen.

Die Saison kann kommen

Wenn die Betreiber die Hallenbäder öffnen, dann vermutlich mit kühlerem Wasser in den Pools. Saunen bleiben wohl eher dicht. Adieu Warmbadetage mit kuscheligen 30 Grad und mehr.

Es gibt andere Möglichkeiten

Alternative zum Hallenbad

Fast ein noGo-toSwim. Schwimm-Unterricht für Kids wird voraussichtlich deutlich weniger lang ausfallen. Wer will schon schlotternde Kinder sehen und eine Erkältung (zumal in der vermutlich wieder angespannteren Corona-Zeit) riskieren? Da stellt sich doch die Frage: Warum soll man/frau dann überhaupt noch Eintritt für ein Schwimmbad zahlen. Okay: 25 oder 26 Grad sind für ambitionierte Sport-Schwimmer absolut okay, für viele „Freizeitwasserratten“ aber oft schon zu frisch. Was tun? Gibt es Alternativen?

6 Kommentare für “Warm werden mit der Kälte

  1. Kaltwasserschwimmen ist auf jeden Fall die Option. Allerdings lässt sich das sehr gut mit weniger beheizten Hallenbädern kombinieren, wie ich letzten Winter festgestellt habe. Wer im Winter draußen schwimmt, der braucht bei 20°C im Hallenbad auch kein Neopren, sondern fühlt sich wohl.
    Regelmäßigßig (im Sinne von ausschließlich) kalt duschen hilft auch bei der Gewöhnung ans kalte Wasser und überhaupt kühlere Temperaturen.
    Ich gehöre zu den Menschen, die im ersten Corona-Winter weiter geschwommen sind und die üblichen Hallenbadtemperaturen (und auch die vieler beheizter Freibäder) seitdem zu warm findet.
    Viele Grüße und viel Spaß im kalten Wasser!

  2. Vielen Dank für den schönen Artikel zu einem Thema, welches sicherlich viele von uns umtreibt.
    Ich persönlich habe mich bereits für die Freiwasser-Variante entschieden.
    Beste Grüße, Max

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.