Ein Dickkopf im Dieksee

In Bad Malente soll es einen ganz speziellen Geist geben. Zumindest seit der Fußball-Weltmeisterschaft 1974, als Franz Beckenbauer, Paul Breitner, Gerd Müller und Co den Titel holten. Die Mannschaft hatte sich in dem kleinen Ort in der Holsteinischen Schweiz vorbereitet und dort während der WM auch Quartier bezogen. Ob die Kicker auch im Dieksee schwimmen waren? Das ist nicht überliefert und unwahrscheinlich. Im Frühjahr wäre das den Herren auf jeden Fall zu frisch gewesen. Mir nicht.

Nicht Kopenhagen. Auch Bad Malente hat seine Meerjungfrau.

Still liegt der Dieksee vor uns.  Auf dem Felsen räkelt sich eine Meerjungfrau. Die Frühjahrssonne scheint etwas milchig durch die Schleierwolken. Das Wasser ist nur leicht gekräuselt und kristallklar. Die letzten Nächte hatten es in sich. Kalt waren sie, mancherorts gab es noch Frost. Aber heute erscheint mir der richtige Tag zu sein, etwas zu tun, was ich schon länger nicht mehr gemacht habe. In richtig kaltes Wasser zu gehen. Nur bekleidet mit Brille, Kappe und Badebüx. Sonst nix. Mit dabei ist meine Partnerin Christine. Sie wird das beobachten, aber nicht mit ins Wasser gehen. „Bin ich denn bekloppt?“, schaut mich Christine fragend an.

Christine beobachtet mein Treiben mit gemischten Gefühlen

Knapp 400 Hektar groß ist der Dieksee, an einigen Stellen bis zu 38 Meter tief und eben noch „saukalt“. Ein wunderbares Gewässer, das von der Schwentine durchströmt wird. Umringt von dichtem Wald und verbunden mit einigen anderen Seen in der Holsteinischen Schweiz. Von Bad Malente aus kann man während der Saison, die bald beginnt, mit dem Ausflugsdampfer zur 5-Seenrunde starten.

Bis zu 38 Meter tief ist der Dieksee

Ich ziehe es aber vor, mich schwimmend fortzubewegen. Ich könnte mich direkt an der hübsch angelegten Promenade ins Wasser wagen. Aber ich entscheide mich anders. Wir gehen ca. zwei Kilometer am Ufer entlang durch den Wald. Vorbei an einigen kleinen Teichen, die früher der Fischzucht dienten. Christine und mir begegnen viele ältere Herrschaften, die mit ihren Nordic-Walking-Stöcken an uns vorbeiklackern. Stimmt: Bad Malente ist Kurort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.